Horizonte gGmbH
Logo der Suchtberatung

Führerschein

Dass Alkohol trinken bzw. Drogenkonsum und Auto fahren nicht zusammen passen, haben Sie erst kürzlich erfahren. Ihnen wurde der Führerschein entzogen, weil Sie entweder mit einer zu hohen Promillezahl oder als „Wiederholungstäter“ erneut mit Alkohol am Steuer „ertappt“ worden sind oder weil Sie unter dem Einfluss von Drogen gefahren sind. Sicher sind Sie darüber verärgert, dass Sie keinen Führerschein mehr besitzen, da der Verlust negative Konsequenzen für Sie hat.

Sie stehen mit Ihrem Führerscheinverlust und den damit verbundenen Folgen nicht allein da. Pro Jahr wird in Deutschland etwa 120.000 Menschen der Führerschein wegen Trunkenheit bzw. 20.000 Menschen wegen Drogen am Steuer entzogen. Auf der Suche nach Hilfe wenden sich betroffene Menschen immer häufiger an Suchtberatungsstellen.

Die Gespräche in unserer Beratungsstelle geben Ihnen die Möglichkeit, sich intensiv mit Ihrer Situation auseinander zu setzen. Wir besprechen mit Ihnen Ihren Umgang mit Rauschmitteln und die damit verbundenen Risiken sowie die Frage, wie Sie in Zukunft Alkohol- bzw. Drogenkonsum im Straßenverkehr vermeiden können. Dafür bieten wir Ihnen Einzelgespräche an. Die Gespräche finden in den Räumen unserer Beratungsstelle statt. Der Zeitaufwand umfasst mindestens 8 Sitzungen á 50 Minuten, die individuell vereinbart werden. Weitere Gespräche sind bei Bedarf möglich. Nach Beendigung der Gespräche erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung mit den erreichten Arbeitszielen zur Vorlage bei der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU). Die Gespräche sind kostenpflichtig. Ein kostenfreies Info-Gespräch ist während der allgemeinen Sprechzeiten möglich:


Sprechzeiten / Öffnungszeiten

Dienstag 15:00-18:00 Uhr

Donnerstag 09:00-12:00 Uhr

Kontakt / Ansprechpartner

  • für Alkohol: Herr Woratz
  • für Drogen: Herr Schöps


Eine Voranmeldung unter der Telefon-Nummer (03 44 7) 31 34 48 ist möglich.